Tag 4 im Rückblick | #paminablog

Nach einer doch eher recht kühlen Nacht, hat sich heute endlich die Sonne blicken lassen. Um die Mittagszeit kreuzt Irgendlink Haguenau, eine Stadt, die wir beide in den letzten Jahren schon zigmal per Auto in Süd-Nord- und Nord-Süd-Richtung passiert haben. Diesmal durchquert sie Irgendlink bei schönstem Frühlingssonnenschein von Westen nach Osten. Immer Richtung Rhein, verläßt schließlich Frankreich mit der Fähre und erreicht Baden-Würtemberg.

Die Radroute ab Haguenau ist entweder missverständlich ausgeschildert oder hat den Namen Radweg nicht wirklich verdient, schreibt Irgendlink sinngemäß auf Twitter.  Dass ’die Männlein’ dies- und jenseits des Rheins heute offenbar den Frühling spüren, schlägt sich leider nicht selten in hochtourigem Motorlärm nieder.

In der Nähe von Sinzheim, nicht weit von Baden-Baden, hat Irgendlink inzwischen sein Zelt aufgebaut und hat es schön warm.

Das heutige Wegstück könnt ihr hier gucken.

Und ungefähr so sieht das bisher erradelte Paminaabenteuer der letzten vier Tage auf der Karte aus:

+++

Die folgenden Bildkommentare sind von Irgendlink:

Detail einer mehrere benachbarte Häuser übergreifenden Wandmalerei in Pfaffenhofen. Mit Name des Künstlers vermutlich: Mahler Edgar

An einem weiteren Haus in Pfaffenhofen noch weitere Kunstwerke, die Mahler Edgars Handschrift tragen. Ich fand auf die Schnelle vier derart bemalte Gebäude im Umkreis von einem halben Kilometer.

Bunte Osterbackwaren in einer Boulangerie in Haguenau.

In allen Gemeinden der Gegend sind Straßen und Privatgärten osterlich geschmückt. Hier in der Fußgängerzone in Haguenau.

Panorama in Haguenau.

Vor der Kirche in Drusenheim wird der Platz erneuert.

Die Rheinfähre von Drusenheim nach Greffern fährt ab fünf Uhr früh permanent hin und her. Benutzung gratis.

+++

Liebe Grüße aus der Homebase
Eure Sofasophia

6 Antworten auf „Tag 4 im Rückblick | #paminablog“

  1. Wow, eine Gratisfähre, das es so etwas noch gibt!!! Da freue ich mich!
    Ich freue mich auch an den Bildern, besonders an den Häuserbemalungen von Mahler Edgar.
    Ja seltsam, ich habe nun auch schon so oft Hagenue gekreuzt, angeschaut habe ich es mir noch nie, ich glaub ich hole das mal in diesem Jahr nach!
    Es macht mir wieder große Freude zum einen dir, Irgendlink, Monsieur Radler, zu folgen, deinen Gedankenketten im Takt der Pedale zu folgen, sowie die tolle Begleitung und Aufarbeitung/Gestaltung von dir, Madame Soso aka Homebase, ich grüße euch beide von Herzen, Ulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.